Kroatien 31.05-17.06.2021
- Flitterwochen -

Orte: Novigrad, Porec, Rovinj, Pula, Rabac, Icici, Rijeka, Skrpcici, Baska, Vrbnik - (Fischbachau, Schliersee)

Fahrzeit, Insgesamt: 41 Stunden und 26 Minuten

Kilometer, Insgesamt: 2801,8km

Kosten:

  • Campingplätze inkl. Ver- & Entsorg. + Strom: 432,44€

  • Maut/Vignette: 93,74€

  • Sehenswürdigkeiten: 19€

  • Parkplätze: 32,30€

  • Essen und Trinken (nicht eingeplant): 411,74€

  • Sprit: 323€

 

Kosten, Insgesamt:  1312,22€ 

WOW! Wir hatten eine wunderschöne Hochzeit am 29.05.21. 
Der Tag war besser als wir uns ihn ausgemalt hatten. Glücklich und Zufrieden geht es für uns endlich in die Flitterwochen. 

Wochen Kroatien, 3 Wochen Urlaub, 3 Wochen die Seele baumeln lassen und das schönste das 1. mal als Ehepaar. 

31.05.21
Für uns ging es gegen halb 3 Nachmittag los. Wir hatten am morgen noch einiges gepackt, die Wohnung soweit aufgeräumt und Kitty versorgt. Für die nächste Zeit wird sich hier unsere Familie um sie kümmern. Ein wenig Urlaub tut ihr mit Sicherheit auch gut. 

Wir hatten uns für die 1. Nacht in Deutschland, bevor es weiterging nach Kroatien einen Wohnmobilstellplatz (9 Jahnstraße 83308 Trostberg), kostenlos, Strom 1€/1kwh, Trinkwasser 50l/1€, Abwasser und Toilettenentsorgung kostenlos) rausgesucht. Wir hatten Glück, denn es gab nur noch einen freien Stellplatz.

 

01.06.21

Mit purem Sonnenschein und blauem Himmel wachten wir auf. Die morgenrunde übernahm Rene mit Bella. Neben dem Stellplatz befindet sich eine große Wiese, diese ist perfekt für ein bisschen Ball spielen und für den ein oder anderen Spaziergang. 

Wir machten uns fertig, denn wir wollten gern weiter. Auf dem schnellsten Weg in Kroatien sein, dass war unser Plan.

Wir füllten noch eben Frischwasser auf, hielten bei einer Tankstelle in der Nähe und holten frühstück. Auf gehts, ab in den Süden! 

In Österreich sind wir durch den Tauern- , Katschberg- und Karawankentunnel gefahren, bevor wir die Grenze in Slowenien überquert haben. Der Grenzübergang Deutschland / Österreich und Österreich/Slowenien lief ohne Probleme. Es gab keine Kontrollen oder ähnliches.  

Als wir dann in Slowenien an kamen, haben wir auf dem ersten Rastparkplatz halt gemacht um erstmal was zu essen und uns die Beine zu vertreten. Bella fühlte sich direkt wohl und wältzte sich erstmal auf der Wiese. Herrlich, 20 grad, blauer Himmel, Sonnenschein und wir mit unserem Womi und Bella in Slowenien. Wir wollten weiter, weiter nach Kroatien und endlich an dem Stellplatz ankommen den wir uns vorher rausgesucht hatten. Eins stand aber fest. Slowenien wird uns für ein Urlaub definitiv wieder sehen!

 

Der Grenzübergang von Slowenien nach Kroatien war super entspannt. Wir hatten uns einen Tag vorher Online für die Reise angemeldet (mit negativen PCR Test für Rene und Impfausweis von mir) und mussten an der Grenze nur unsere Personalausweise vorzeigen.

IMG_6063.heic

In Kroatien ist das etwas anders mit der Maut/Vignette. Hier gibt es gar keine Vignette die man sich vorher besorgen kann. Es gibt hier Mautstationen für gewissen Autobahnabteile. Wir hatten bereits die erste Station vor uns. Wir zogen ein Ticket an einem kleinen Häuschen, die Schranke ging hoch und wir fuhren weiter. Am ende kam eine erneute Schranke mit einem Häuschen. Dort schoben wir unser Ticket wieder rein und der Automat sagte 19kuna für die Strecke. Eigentlich eine tolle Sache. Man kann natürlich die Mautstraßen vermeiden. Fährt oft nicht länger wie sonst. 

 

Die Suche nach einem Stellplatz für die Nacht hat sich etwas schwierig gestaltet. Eigentlich wollten wir mitten am Meer stehen und das ganz für uns allein. Genau so wie wir es auch von den anderen Urlauben kennen.
Nach ewiger Suche im Internet und Gesprächen mit anderen Menschen im Ort wurde uns schnell klar, dass „Wild Campen“ absolut verboten in Kroatien ist. Nicht mal auf Privatgrundstücken ist es erlaubt. Außerdem gibt es keine Wohnmobilstellplätze, also blieb uns nur der Weg zum Campingplatz.

Wir wollten nicht mehr weit fahren und haben somit in der Nähe geschaut was wir gutes finden könnten.

Gestoßen sind wir auf den Campingplatz Aminess Serena Campsite (Via Terre, 52466 Novigrad, Kroatien, Preis: 2 Ü, 2 Personen, Hund und Kurtaxe 877kn) und haben uns für eine Parzelle in der 3. Reihe vom Meer entschieden.

Wir hatten Womi geparkt und sind direkt zum Meer gelaufen. Endlich angekommen, endlich in Kroatien und ab jetzt beginnt quasi unser Urlaub, unsere Flitterwochen.

IMG_6074.heic

02.06.2021

Unsere erste Nacht auf einem Campingplatz in Kroatien. Gar nicht mal so schlecht. Es ist 8 Uhr morgens und wir haben schon 19 Grad. Herrlich. Frisch machen, Badekleidung an und erstmal bei dem herrlichen Wetter draußen frühstücken. Ich sags euch, es tut so gut. Man vergisst einfach den kompletten Alltag und schon jetzt sind wir richtig angekommen.

 

Nun wollten wir ins Meer und endlich das SUP ausprobieren. Rene ist ja ein wenig geübt gewesen von Zuhause, doch für mich war es komplett neu.

Das erste mal auf einem SUP und dann noch auf dem offenen Meer. 

Bisschen Respekt hatte ich ja schon, doch Rene hat mir geholfen und dann klappte es von ganz allein. Ein super Gefühl! 

 

Heute wollten wir einfach mal die Seele baumeln lassen und ganz viel Sonne tanken. Einfach mal nichts tun und diesen Urlaub entspannt an gehen lassen. Hat definitiv super geklappt! Allerdings haben wir die Sonne ein wenig unterschätzt und ich hatte mir einen leichten Sonnenbrand auf den Schienbeinen geholt.

Nichts tun macht ganz schön hungrig. Leider sind in der Camping Anlage die Bistro’s etc. Aufgrund der Corona-Lage geschlossen, deshalb entschieden wir uns zum Supermarkt in der Nähe zu laufen. Plodine (52466 Novigrad in Kroatien) können wir definitiv empfehlen. Hier bekommt ihr alles was ihr braucht und könnt diesen super zu Fuß (ca. 10-15 min entfernt) vom Campingplatz erreichen. 

 

Den Abend haben wir mit Nudeln und Sauce sowie zwei Runden Kniffel ausklingen lassen. Beruhigend wenn man das Meer am Abend rauschen hört. 

 

03.06.2021

Wir wollen heute weiter, deshalb heißt es früh aufstehen. Während ich mir gemütlich die Haare noch gewaschen habe, ist Rene noch ein wenig mit dem SUP unterwegs gewesen. Dann hieß es zusammenpacken! 2 Nächten standen wir jetzt auf dem ersten Campingplatz. Total Zufrieden und begeistert checken wir aus. 

Der Plan für heute steht: Es geht in die Altstadt von Novigrad, danach nach Porec, wir entleeren unser Womi und dann gehts nach Rovinj zum nächsten Campingplatz. Los gehts!

 

In die Altstadt von Novigrad wollte ich unbedingt, denn Fabienne hatte uns bei Instagram auf die bunten Schirme in den Gassen zwischen den Häusern aufmerksam gemacht und das wollten wir uns nicht nehmen lassen. Ein kleiner Hotspot, den man definitiv vor Ort merkt. Nirgends war es so gefüllt mit Menschen und Kameras wie in den Gassen. Einen unproblematischen Parkplatz direkt am Hafen und Altstadt hatten wir direkt gefunden (Parkplatz, 52466 Novigrad 3,5 Stunden 28kn)

IMG_0479.JPG

Wir hatten Hunger, denn das Frühstück war schon ein Weilchen vorbei und bisher hatten wir noch nicht die Möglichkeit gehabt bei uns daheim in einem Restaurant essen zu gehen. Also suchten wir uns eine Pizzeria die uns ansprach und sind fündig geworden:

Mamma-Mia (Ul. Torci 32, 52466 Novigrad) , für uns gab es jeweils eine große Pizza und was zu trinken und haben für alles 102kn bezahlt (umgerechnet keine 14,00 Euro). Definitiv empfehlenswert!

Als Nachtisch gab es noch von gegenüber aus der Eistiele ein Eis für uns beide. 

 

Nun wollten wir weiter, für heute stand noch die Stadt Porec auf dem Plan. Einen kurzen Halt haben wir noch am Supermarkt Plodine in Novigrad gemacht um noch ein paar Kleinigkeiten zu besorgen.

 

Es ging weiter. Ca. 25-35 Minuten fahrt weg Richtung Porec. Wir brauchten ganze 3 anläufe um einen Parkplatz zu finden, wo Wohnmobile erlaubt sind. Fündig wurden wir beim Parkplatz direkt in der Nähe (75 Vukovarska ulica in 52440 Poreč , 1h/5kn).

 

Auch die Altstadt in Porec ist ein Traum! Definitiv ein besuch wert. Man kann wunderbar am Wasser spazieren gehen. Für die ein oder andere Bummelei ganz Nett und auch hier gibt es viele Restaurants wo man wunderbar essen gehen kann.


Die Zeit rennt! Wir wollten gegen späten Nachmittag / frühen Abend am nächsten Campingplatz ankommen. Da unser Weg sich weiter in den Süden verlagert, wollten wir gern in Rovinj übernachten.

Auf Instagram hatten wir die Tage zuvor mitbekommen das jemand in Rovinj für ein paar Nächte auf einem Campingplatz stand, sehr idyllisch und mal ganz anders.

 

Wir entschieden uns hin zu fahren: 

Campingplatz Porton Biondi (Aleja Porton Biondi 1 in 52210 Kroatien, Platznummer: 386)) (Strom, Wasser, Entsorgung Grauwasser und Chemietoilette inkl., Preis: 1 Ü, 2 Per + Hund 210kn)

 

Den Abend haben wir entspannt mit einem Telefonat unseren Eltern und das sichten der geschossenen Fotos von den letzten Tagen ausklingen lassen! Glücklich und Zufrieden.

04.06.2021

Morgens von der Sonne geweckt zu werden ist mit das schönste auf der Welt, wie wir finden. Alles so still und wundervoll.

Der Campingplatz ist wirklich super empfehlenswert. Den Platz konnte man sich wieder selber aussuchen. Finden wir persönlich super! 

 

Allerdings wollten wir wieder weiter. Weiter in Richtung Süden. Gern die Stadt Rovinj kennenlernen und die nächsten 2 Nächte auf einen anderen Campingplatz in Pula verbringen.

Also in ruhe frühstücken, fertig machen und auf gehts.

Bis 12 Uhr müssen wir jedes mal ausgeheckt haben, sonst zahlen wir für eine weitere Nacht. 

 

Rene hatte am Vortrag einen Fjord entdeckt, an diesem wollten wir den Mittag bis Nachmittag verbringen, ein wenig Sonne tanken und die Seele wieder baumeln lassen. Also ging es 15 Minuten wieder zurück in die andere Richtung in die wir eigentlich wollten. 

Geparkt haben wir auf einem Wanderparkplatz (D75 in 52352 Jura, 0€). Ein Wiesenweg führte uns direkt zum Wasser. Wir waren allein, den ganzen Abschnitt vom Fjord hatten wir für uns. Es ist herrlich. Nichts und niemanden zu sehen, die ruhe zu genießen und Bella beim Plantschen zu beobachten. 

IMG_6283.HEIC

Nach einiger Zeit packten wir unsere Sachen zusammen, fuhren Richtung Rovinj , tankten auf dem Weg unser Womi und fuhren weiter.

 

Parkplätze gibt es viele in der Nähe von der Stadt, allerdings meistens nur für PKW’s, deshalb suchten wir uns bei park4night einen Parkplatz raus der in einem Wohngebiet war (5 Ulrica Bracé Brajkovic in 52210 Rovinj, 0€). Wir mussten ca. 10-15 Minuten in die Altstadt laufen, direkt am Hafen entlang und dann ging es in die kleinen schönen Gassen. Ein Traum! Ich liebe am meisten in diesen Städten diese wundervollen Schmalen Gassen. Zwischendrin hat man mal kleine Wege die mit einer Treppe hinunter führen und von da aus hat man einen wundervollen Blick aufs Meer. 

 

Es wurde später und wir bekamen wieder Hunger. Das letzte mal hatten wir in Novigrad ein Restaurant gefunden wo wir leckere Pizzen gegessen hatten und auch hier wollten wir gern auswärts essen, also suchten wir uns ein Restaurant (Atlas, Obama Pina Budicina 1 in 52210 Rovinj) direkt am Hafen mit einem tollen Ausblick und genoßen den Blick und das Essen. Seit Montag gab es keine Pommes mehr, also mussten definitiv Pommes her. Unser Essen hat mit jeweils einer großen Fanta und einem großen Radler 230kn gekostet. Auch hier wieder absolut empfehlenswert!

 

Unsere Reise ging weiter. Wir hatten uns einen Campingplatz in Pula rausgesucht, der Stellplätze direkt an den Klippen vom Meer hat. Angekommen, Womi geparkt und erstmal geschaut wo wir stehen könnten, wurden wir direkt überrascht, dass wir nicht die einzigen waren die sich diesen Campingplatz rausgesucht hatten. Die besten Plätze waren natürlich bereits belegt oder reserviert. Wir hatten uns 3-4 schöne Stellen rausgesucht, mussten aber bei der Rezeption merken, dass auch diese stellen wohl schon belegt sind. Schade Schokolade! Also sind wir weiter. Wir wollten nicht bleiben, nicht Unmengen an Geld bezahlen für einen Platz der nicht direkt am Wasser ist. 

 

Die Suche ging weiter, bei park4night sind wir auf dem Campingplatz Brioni Sunny Camping (Puntizela 155 in 52107 Pula; Preis: 2Ü, 2 Pers., Womi & Hund: 496.18kn, Platznummer: 40) aufmerksam geworden. Auch hier meldeten wir uns kurz an, bekamen eine Übersicht welche Preise für welche Kategorie bestünde und ziehen los. Eine tolle Anlage. Absolut nicht überlaufen und sehr übersichtlich welche Parzelle zu welcher Nummer gehören.

Es gibt einen extra Strandabschnitt für Hunde. Wir wollten gern in der nähe stehen und trotzdem Blick aufs Meer haben. Auch hier waren die ersten Reihen direkt am Wasser alle belegt, aber das war halb so schlimm. Wir fanden einen Platz ca. 20m vom Hundestrand entfernt und parkten. 

 

Wir waren passend zum Sonnenuntergang dort. Ein Steinsteg führt mittig ins Meer mit einer tollen Aussicht. Ein Traum!

Hier haben wir den Abend glücklich und Zufrieden mit einer Folge unserer Serie unter freiem Himmel ausklingen lassen.

IMG_0541.JPG

05.06.21

Heute ist Strand und Meer Tag angesagt. Nach einem gemütlichen frühstück entschieden wir uns das SUP aufzupumpen, Badesachen anzuziehen und den Tag heute ganz entspannt zu verbringen. 

 

Die Abschnitte am Strand waren super leer gewesen, kaum ein anderer lag auf seinem Handtuch oder verbringte die Zeit im Wasser. Perfekt für uns!

Wir pendelten zwischen im Meer, im Schatten und zwischendurch im Womi sein, immer wieder den Ort. Aber so ein Tag am Meer und in der Sonne macht auch ganz schön k.o.

Nachdem wir zu Mittag gegessen hatten waren wir super müde und hielten erstmal ein Mittagsschlaf, bestimmt eine ganze Stunde. 

 

Der Tag war vor allem für mich super erfolgreich, denn ich war das erste mal richtig sicher auf dem SUP unterwegs und traute mich sogar am ende des Tages im stehen ein paar Strecken zu hinterlegen. #PROUD

 

Bisher hatten wir auf Campingplätzen noch nie die Sanitäranlagen benutzt, doch diesmal wollten wir es gern ausprobieren, zum einen musste ich meine Haare waschen (im Womi ist das zwar halb so schlimm, aber zu einer Dusche mit ordentlichen Druck sag ich nicht nein) und zum anderen hatten wir kaum noch Trinkwasser und der Abwassertank war so gut wie voll. Die Sanitäranlagen waren der absolute Standart, nichts besonderes. Also völlig normal. Zum Duschen fanden wir es tatsächlich sehr entspannend.

 

K.o vom Tag, frisch geduscht und immer noch happy hatten wir nun Hunger.

Wir wollten aber ungern was kochen, denn Womi war jetzt sauber gewesen und gleich wieder alles schmutzig machen war nicht so unser plan. Keine 50m entfernt befindet sich das Restaurant Istrijanka, super freundlich. Vor Ort kann man wunderbar essen, doch wir wollten es lieber etwas gemütlicher bei uns am Womi haben.

Also bestellten wir Cevapcici und Wiener Schnitzel jeweils mit Pommes für 143kn und nahmen es mit.

Das Essen ist TOP und preislich kann man da absolut nichts sagen. 

Den Abend haben wir mit leckerem Essen und einer weiteren Folge unserer Serie draußen ausklingen lassen.

 

06.06.21

Bedeckter Himmel! Für heute ist Regen und Gewitter angesagt. Doch bisher blieb es trocken. Nachdem wir den morgen mit einem kleinen Spaziergang am Meer gestartet hatten, räumten wir alles zusammen, fegten Womi einmal durch und fuhren weiter. 

 

Wir wollten heute zum Amphitheater nach Pula.

Das Parken gestaltete sich mit dem Wohnmobil erneut ein wenig schwierig.

Vor Ort gab es direkt Parkplätze am Amphitheater, doch überall waren Wohnmobile verboten, also für ein Besuch mit dem PKW habt ihr direkt ein Parkplatz vor dem Gebäude oder in unmittelbarer nähe. Schade! Nach einiger Zeit fanden wir einen kostenlosen „Parkplatz“ wohl eher eine Seitenstraße (Free Parking, Mornaricki trg in 52100 Pula) die ca. 15-20 Minuten Fußweg vom Amphitheater entfernt war. 

Wir liefen los, ganz entspannt durch ein Teil der Stadt Pula bis wir am Amphitheater waren. Von außen hat man eine super Sicht doch wir wollten ganz gern rein. Uns ein wenig umschauen und ein paar Bilder machen. Der Eintritt kostet pro Person 70kn, Hunde sind kostenlos. Wir hielten uns eine ganze weile im Amphitheater auf. Legten uns in den Schatten und genossen das schöne Wetter. Bisher immer noch kein Regen!

IMG_0670.JPG

Zurück Richtung Womi fanden wir in der Stadt ein McDonalds, also kurzen Stopp gemacht und was zum Mittag gegessen! Wir hatten Hunger und wussten nicht wie lange wir bis zum nächsten Campingplatz brauchen.

 

Bei park4night fanden wir den Campingplatz Oliva (Maslinica 1 in 52221 Rabac, 2Ü , 2 Perso. Preis: 418kn ,Platznummer 46) mit ganz vielen Olivenbäumen in Rabac. Wir wollten weiter Richtung Süden, aber dennoch nicht so lange an einem Stück fahren, also perfekt. 

Als wir ankamen regnete es ein wenig. Wir führten zuerst die Ver- und Entsorgung durch und parkten dann auf unserem Stellplatz. Perfekt, die Sonne kommt wieder raus, der Himmel wird blau und wir sind glücklich mit unseren Olivenbäumen „im Garten“. 

 

07.06.21

Manchmal kommt es eben anders. Der Wetterbericht zeigte gestern Abend an das es die ganze Nacht und den Vormittag am nächsten Tag regnen sollte. Doch daraus wurde zum Glück nichts. Alles blieb trocken! 

Besser für uns, so frühstückten wir heute nämlich mal anders wie sonst. Wir holten unsere Picknick Decke raus, schmierten uns Brote und machten es uns unter dem Olivenbaum im Schatten gemütlich.

 

Hier ganz in der Nähe vom Campingplatz (800m) soll es einen Wasserfall geben. Und da Rene total verrückt nach Wasserfällen ist und dieser für eine kleine Wanderung nicht weit weg war, machten wir uns auf die Socken und liefen los. 

Wir waren schneller vor Ort als wir dachten und ein wirklicher Wasserfall war es irgendwie nicht gewesen. Aber es war schön raus zu kommen und sich ein wenig zu bewegen, auch wenn ich sehr nörgelig war, weil Rene gern immer und immer weiter gewandert wäre und ich wieder zurück zum Wasser wollte.

 

Es gab eine Stelle wo wir unbedingt hin wollten, von da aus konnte man super ins Wasser hüpfen und war für sich ganz allein. Doch nach mehreren Klettereinheiten und steilen Berg auf Situationen haben wir es dann doch gelassen. Es wäre für alle beteiligten zu gefährlich geworden. Statt dessen entschieden wir uns zurück zum Womi zu laufen, dass SUP aufzupumpen und nochmal ins Meer zu gehen. Ich wollte gern ein paar Fotos auf dem SUP haben und Bella und Rene brauchten sowieso eine Abkühlung also passte das. 

 

5 Minuten von unserem Platz entfernt befindet sich ein

Mini Supermarkt, dort besorgten wir für den Abend ein paar Snacks und etwas zu trinken. 

Wir hatten von lieben Freunden ein Hochzeits-Kalender fürs tägliche öffnen geschenkt bekommen und hatten vor einigen Tagen Nudeln mit Barilla Sauce und einem speziellen Gewürz drin gehabt. Das Gericht stand heute auf dem Plan! Ansonsten spielten wir 3 Runden Rummy kub und lassten den Abend gemütlich ausklingen.

IMG_6914.HEIC

08.06.21

Eigentlich wollte ich heute ausschlafen, doch seit 7 Uhr bin ich wach und stöber ein wenig durch Instagram. Rene entschied sich noch eine runde mit dem SUP auf dem Meer zu drehen, also nutze ich die Zeit um in ruhe duschen zu gehen und meine Haare zu waschen. Das Haare waschen im Womi gestaltet sich Problemlos und bei dem herrlichen Wetter kann man die Haare sogar super an der Sonne trocknen lassen. Herrlich!

 

Wir machten ganz entspannt, spülten das Geschirr noch in den Räumen vom Campingplatz und machten uns dann auf den Weg. Als Ziel hatten wir uns die Insel Krk rausgesucht, doch bis dahin wollten wir nicht durch fahren, also suchten wir uns auf dem Weg einen erneuten Campingplatz raus und sind fündig geworden, vorher hielten wir noch beim Supermarkt an und kauften für die nächsten Tage ein. Der bisher wahrscheinlich günstige Campingplatz für die Nacht. Angekommen sind wir am Autocamp Riviera Opatija in Icici (Liburnijska ulica 42 in 51414 Icici Preis: 1 Ü , 2 Pers. + Hund: 149kn)

 

Wir konnten uns wieder einen Platz aussuchen, wie auf den anderen Campingplätzen auch, doch diesmal kosten alle Plätze das selbe. Es gab keine extra Kategorie für Premium oder Standart Parzellen. Wir suchten uns ein Platz mit Meerblick aus. Weit bis zum Meer hatten wir es nicht, denn eine Treppe führte vom Campingplatz bis zum Meer hinunter. Perfekt!

Wir wollten gern noch ein wenig was sehen, also sind wir los und liefen entlang des Meeres an einer Promenade weiter. Ein wenig Hunger hatten wir, also machten wir uns auf die Suche nach einem Imbiss, dieser war nämlich bei Google Maps ausgeschrieben und sehr zu Empfehlen. Für Rene gab es einen Cheeseburger und eine Pommes und für mich eine Pommes wir zahlten knapp 7€.

 

Als wir am Womi ankamen, hatten wir neue Nachbarn! Wir kamen sofort ins Gespräch, Jochen und Isabella erzählten uns wie viel sie schon unterwegs waren, an welchen Orten sie überall frei standen und was man auf Kroatien noch gesehen haben muss. 

Wir verstanden uns sofort! Es ist schön zu sehen das nicht nur wir diesen weg zum Campen eingeschlagen haben und unsere Reisen „dokumentieren“, sondern das es auch andere Menschen gibt die dies machen. Jochen hat nämlich auch einen Reiseblog www.heimat-trier.de , dort könnt ihr gern mal vorbei schauen, da gibt es einiges zu lesen und zu entdecken, denn er kam schon ziemlich viel rum! 

Bis Mitternacht quaschten wir und erzählten über Gott und die Welt und vor allem über das Reisen. Perfekter Abend!

IMG_6751_jpg.JPG

09.06.21

Gut geschlafen und mit Sonnenschein geweckt! Ein perfekter Start in den Morgen. Wir frühstücken gemütlich, schreiben an unseren Reiseblog weiter und genießen einfach den morgen.

 

Gestern Abend hatten wir uns noch, auf Empfehlung von Jochen, die ADAC Camping App runtergeladen, denn damit spart man an einigen Campingplätzen Gebühren und oft sind Hunde kostenlos. 

Hätten wir vorher von der ACSI CampingCard gewusst, hätten wir wahrscheinlich noch viel mehr sparen können. Also wenn ihr nach Kroatien reist, dann holt euch die ACSI CampingCard, damit spart ihr definitiv einiges an Geld bei den ganzen Campingplätzen. 

 

Wir suchten uns einen Parkplatz für die Stadt Rijeka aus, der diesmal nicht ganz so weit entfernt war. Fündig sind wir in der Nähe von einem Bahnhof geworden (Kresimirova ulica 3A in 51000 Rijeka, 6kn/h). Direkt am Anfang von uns ein Tipp, seid pünktlich wieder an eurem Auto. Wir kamen 1 Stunde zu spät, weil wir es total vercheckt hatten und hatten direkt einen Strafzettel dran. 10 Euro Strafe müssen wir jetzt überweisen. Upsi.

Von dem Parkplatz aus, sind es keine 5 Minuten Fußweg bis man in die Stadt kommt. 

Eine wirklich tolle Stadt. Für jeden etwas dabei. Überall Restaurants und Bar’s die diesmal super gefüllt waren. Nach einer kleinen Shoppingeinheit liefen wir ein wenig am Hafen entlang und entschieden uns vor Ort zu Mittag zu essen. Absolut zu empfehlen ist das Restaurant „Gardens Bar“, nettes Personal und super Location. Wir bestellten uns eine 1 Liter Flasche Wasser, ein Wiener Schnitzel mit Pommes, Cevapcici mit Pommes und nochmal extra Kartoffeln, weil wir beim letzten mal nur „mini“ Portionen bekommen hatten und Rene nicht richtig satt wurde. Hätten wir das mal gewusst. Die Portionen reichten für 4 Personen. Absolut top! Sehr lecker und sehr zu empfehlen. Wir zahlen am ende 159kn für alles. Bisschen erschrocken hatten wir uns schon. 159kn, dass sind 21,25€, für all das Essen. Mega!! 

 

Nun fuhren wir weiter. Wir hatten uns einen „Premium“ Campingplatz auf der Insel Krk rausgesucht uns dann aber nochmal überlegt nochmal nach einer Alternative zu schauen. Gut das wir das gemacht hatten, denn wir haben einen so wundervollen, liebevollen, perfekten Campingplatz gefunden! Ein Traum. Solltet ihr in Kroatien sein, fahrt unbedingt dort hin. Super Hundefreundlich! 

Campingplatz Marta (Skrpcici 29 in 51500 Skrpcici, Preis: 8 Ü, 2 Personen + Hund mit Ver- und Entsorgung, Strom, Pool inkl.: 1086kn)

Als wir ankamen waren wir mehr als Sprachlos. So eine tolle, nette Frau. Sehr liebevoll hat sie uns alles erklärt, zeigte uns die Anlage und sagte direkt das sie ein absoluter Hundefreundlicher Platz sind. 


Wir parkten unseren Womi. Zogen in unter 10 Sekunden unsere Badesachen an und waren so schnell wie möglich im Pool. Einfach perfekt! Bella spielte am Anfang den Bademeister. Doch dann legte sie sich an die Liege und schaute uns beim Planschen zu. (In den Pool darf Bella nicht, was wir auch absolut verstehen).

Sicher ist, dass wir den morgigen Tag komplett am Pool verbringen werden. Einfach brutzeln lassen von der Sonne und nichts tun. Hach ich freu mich schon drauf! 

IMG_1141.JPG

10.06.21

Heute war ein richtiger Pool Tag angesagt. Einfach mal nichts machen und die Sonne genießen. Nach dem Frühstück sind wir runter gegangen und haben die ruhe genossen. Bis 12 Uhr hatten wir leider keine Sonne, aber dann ging es richtig los. Die Sonne kam endlich raus. Den ganzen Tag am Pool und im Pool zahlte sich aus. Wir haben ordentlich bräune getankt. 


Abends gab es eine leckere Pizza von der Konoba-Pizzerija Ivinčić (Skrpčići 45a, 51500, Skrpčići) (2 große Pizzen für 95kn) die wir dann mit zum Womi genommen und bei uns im „Garten“ gegessen haben. Absolut zu empfehlen! Vor Ort kann man ebenso wunderbar essen.

Nach einem wundervollen Sonnenuntergang und einem leckeren Essen haben wir den Abend mit einer FaceTime Unterhaltung mit den Schwiegereltern beendet. Perfekter Abend!

 

11.06.21

Irgendwie war die Nacht nicht so gut. Wir waren total oft wach, konnten kaum schlafen, es war viel zu warm. Bisher hatte ich das so noch nie im Womi gehabt. Aber gut, irgendwann ist immer das erste mal. 

 

Wir machten uns früh fertig, denn wir wollen unbedingt in den Süden von der Insel nach Baska. Hatten schon viel gutes von einigen anderen Campern hier gehört, da sind wa sehr gespannt. 

 

Den Parkplatz (Grub ul. 6 in 51523 Baska (80kn für den ganzen Tag)) hatte diesmal Rene rausgesucht. Wir zahlten direkt vor Ort bei einem netten witzigen Herrn. Von dort aus waren es ca 5-10 Minuten Fußweg bis wir am Meer waren. Durch schmale Gassen gingen wir und sahen viele Katzen die sich auf den warmen Steinen ausbreiteten. 

Wir waren direkt am Meer. Lauter Restaurants und Eisdielen hatten geöffnet, doch es war nichts los gewesen. 

Leider war der Strand nicht Hundefreundlich, überall Verbotschilder das es nicht erlaubt ist den Hund am den Strand zu lassen. Wir wagten allerdings einmal vergeblich unser Glück. Bella brauchte eine Abkühlung, also ließen wir sie schnell ins Wasser. Doch die Kinder die dort waren fingen sofort an zu schimpfen „NO DOG!!“ . Also Bella und wir wieder raus aus dem Wasser und wir gingen weiter. Wirklich überzeugt hat uns die Stadt nicht. Also fuhren wir zurück zum Campingplatz, machten unterwegs einen kurzen halt beim Supermarkt und kauften noch ein paar Leckereien ein. 

Am späten Nachmittag gingen wir zum Pool und hatten diesen komplett für uns allein. Ich glaub das werden wir nach dem Kroatien Urlaub so schnell nicht mehr erleben. Ein Pool für uns ganz allein, Ein Traum und tatsächlich hier an der Tagesordnung. 

IMG_6924.HEIC

12.06.21

Heute war ein Pool Tag wieder angesagt. Einfach mal nichts machen und ausruhen, ist doch Sinn und Zweck eines Urlaubs oder?

Später wollen wir gern noch runter ans Meer und uns dort ein paar Stellen anschauen, aber erstmal war der Pool an der Reihe. 

Wobei so ein Tag am Pool auch ganz schön Müde macht. Hab dann kurz mal ein Mittagsschlaf für 2 Stunden gemacht, oh je!

 

Der geplante „Ausflug“ runter ans Meer verschieben wir auf einen anderen Tag. Wir bzw. Ich hatten keine große Lust mehr irgendwohin zu laufen oder zu fahren.

 

Keine 200m vom Campingplatz entfernt gibt es die Konoba-Pizzerija Ivinčić (Skrpčići 45a, 51500, Skrpčići), dort hatten wir vor 2 Tagen bereits uns Pizza zum mitnehmen bestellt. Diesmal sollte es wieder was leckeres sein und erneut zum mitnehmen, denn am Camper ist es dann doch am gemütlichsten. Wir bestellen Cevapcici mit Pommes für Rene & Doppelte Pommes für mich (110kn), ließen den Abend gemütlich mit einem Glas Wein und einem Spiel Rummy Kub ausklingen und gingen spät schlafen. 

13.06.21

Wow, wieder eine Nacht in der ich mindestens 3x wach war. Was denn nur los. Sonst schlaf ich immer durch. Von Abends bis nächsten morgen, wie ein Stein. Bekomme nichts mit. Aber jetzt ist es wohl einfach zu warm. 

 

Wir machten uns früh fertig. Räumten Womi soweit um & fuhren in die Stadt Vrbnik. Geparkt hatten wir auf einem Parkplatz (Trg sv. Ivana 11 in 51516 Vrbnik, 20kn für den ganzen Tag) bei einem älteren Herrn. Wir zahlten 20kn für den ganzen Tag und bekamen sogar eine kurze Wegbeschreibung in die Stadt. Innerhalb 2 Minuten waren wir im geschehen. Hier war es viel voller gewesen wie in Baska. Die Restaurants waren gefüllt und die Menschen waren super freundlich.

 

Wir machten uns auf die Suche nach der schmalsten Gasse der Welt. Schließten uns anderen Touris an & waren schnell fündig.
Mensch, ganz schön schmal die Gasse, sage und schreibe 43cm schmal. 

Wenn ihr mal in Kroatien seit, dann schaut sie euch definitiv an. 

 

Heute wollten wir wieder außerhalb zu Mittagessen. Wir suchten uns eine erneute kleine niedliche Pizzeria Gospoja (Viteziceva 9 in 51516 Vbrnik) , genossen den Ausblick und waren einfach nur happy. Diesmal gab es für beide wieder Pizza & etwas leckeres zutrinken (183kn).

 

Zurück zum Campingplatz machten wir einen Abstecher zum Supermarkt Plodine, kauften für die nächsten Tage ein und besorgten für Bella ein Planschbecken, damit sie sich bei uns vor Ort am Campingplatz angenehmer abkühlen kann. 

 

Auf die Idee mit dem Planschbecken für Bella hätten wir eher kommen sollen. Als erstes taste sich sie mit ihren Pfoten ran und tauchte nach einigen Leckerlis. Perfekte Abkühlung. 

Wir gingen runter zum Pool, diesen hatten wir wieder ganz für uns allein. Herrlich sag ich euch! Wo hat man bitte den Pool im Urlaub für sich ganz allein. 

14.06.21

Unsere letzte Woche in Kroatien ist angebrochen. Für die Woche stand einfach nur entspannen auf dem Plan! Wir hatten uns vor genommen, da die Temperaturen wärmer wurden, nicht mehr großartig los zu fahren und Städte zu erkunden. Also täglich am Pool liegen, Sonnen und unsere Seelen wieder baumeln lassen. Perfekt!

 

Um es nochmal kurz zu erwähnen, auch heute hatten wir so gut wie den ganzen Tag den Pool einfach nur für uns allein. 

Am späten Nachmittag hatte der Hunger uns wieder eingeholt. Nach einer entspannten Dusche machten wir uns fertig und beschlossen in das kleine Restaurant 200m vom Campingplatz entfernt essen zu gehen. 

Gute Entscheidung! Das Essen und die Atmosphäre waren Top. 

 

Unseren Abend schlossen wir, nachdem wir gesättigt waren, mit unserer Serie ab.

IMG_6299.HEIC

15.06.21

Unser "vorletzter" Tag in Kroatien. Wirklich passiert ist an dem Tag gar nichts. Wir verbringten die meiste Zeit am Pool, schmiedeten schonmal Pläne für Zuhause. Lassten unseren Urlaub bereits ein wenig Revue passieren und schrieben fleissig am Blog weiter. 

So langsam kamen wir in die "Lustlosigkeit", wir hatten überhaupt keine Lust irgendetwas zu machen und bestärkten uns immer wieder mit dem Satz "es ist unser einziger Sommer Urlaub, also genießen wir diesen in vollen Zügen".

Mittagessen viel am dem Tag aus. Wir machten uns Abends Nudeln mit Sauce und schauten unsere Serie nach einem Telefonat mit der Familie weiter. 

Einige hier auf dem Campingplatz hatten sich für das EM-Spiel Deutschland / Frankreich versammelt und schauten es gemeinsam. Doch wir blieben fern, für uns ist Fußball sowieso nicht wirklich etwas und irgendwie kam dieses Jahr auch überhaupt nicht die EM-Stimmung auf uns. 

16.05.21

Erstmal bis 9 Uhr ausgeschlafen! Das tat gut. 

Heute wollten wir ein paar Dinge zusammen packen, das Geschirr Spülen und am Pool noch den letzten Tag entspannen, denn morgen früh geht es für uns los. 

Los Richtung nach Hause! 

Wir hatten uns vor genommen auch heute wieder den Tag entspannt angehen zu lassen. 

Leider verletzte Rene sich an einem Stein den Großen Zeh (blutige Wunde) und somit war die Pool Saison für diesen Urlaub für ihn erledigt. 

Egal, dann hieß es eben still liegen bleiben auf der Liege. Gar nicht mal so seine Stärke!

Gegen Nachmittag entschieden wir uns, uns nochmal frisch zu machen und den Abend bei der Pizzeria 200m weit entfernt vom Campingplatz ausklingen zu lassen.

Mittlerweile kannte uns die Bedingung schon und wusste das Bella für den Aufenthalt etwas zu trinken brauch, also bekamen wir direkt eine Schüssel mit frischem Wasser für sie.

Die Sonne war bereits untergangen, also haben wir den weiteren Abend haben wieder im Womi mit unserer Serie ausklingen lassen. Danach ging es für uns schlafen, damit wir Fit für den nächsten Tag waren.

17.06.21

Abreisetag! Der Wecker klingte, doch Rene war bereits auf und räumte die ein oder anderen Sachen bereits weg. Er war richtig motiviert abzureisen. Wahrscheinlich lag es daran, dass wir auf dem Weg nach Hause einen Stopp in Bayern zum Essen in einem bestimmten Café und die Nacht am Schliersee verbringen wollten. 

Ich machte mich fertig und Rene räumte in der Zeit alles ein. Leerte nochmal die Toilettenkassette und nun waren wir bereit zum abreisen.

Vor der Grenze zu Slowenien machten wir den ersten halt, wir tankten nochmal Womi voll und nutzen gleich direkt die Gelengenheit um etwas zu essen. 

Es ging weiter, weiter durch Slowenien und Österreich.

In Österreich hatten wir einen zwanzig minütigen Stau, keine Ahnung warum, es war nichts zu sehen.

So langsam zogen sich die Stunden immer mehr.

Ich hatte keine Lust mehr, auch wenn ich nicht einmal selber gefahren bin, sondern Rene komplett durch, hatte ich keine Lust mehr. Es wurde warm, es zog sich und ich hatte Hunger. #mimimimimi

Endlich angekommen! Wir hatten uns für ein besonderes Café entschieden, denn wir waren noch nie gemeinsam im Winkelstüberl (Leitzachtalstraße 68, 83730 Fischbachau) und dabei gibt es so tolle Torten dort. Da unser Hunger wieder etwas größer war entschieden wir uns zu Mittag zu essen und Kuchen als Nachtisch zu nehmen.

Für beide gab es ein Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln. MEGA! Perfekte Portion (vor allem für den Nachtisch noch) und einfach nur richtig richtig lecker. Absolut empfehlenswert. Also wer mal in der Nähe ist der muss einfach dort hin (aber Achtung! nur Barzahlung möglich!!)

Vollgefuttert und Zufrieden ging es für uns noch auf einen kleinen Spaziergang. Neben an ist direkt eine Wanderroute zur Schwaigeralm (von dort aus kommt man natürlich noch viel weiter), dort wollte Rene unbedingt hin, denn 100m hinter der Schwaigeralm gibt es ein Tretbecken. Wer kennt bitte Tretbecken? 

Absolut angenehm. Eiskaltes frisches Bergwasser was gefüllt in einem Becken ist, perfekt für nach der Wanderung oder nach heißen Tagen wie dieser und langen Autofahrten. 

Wir machten einen gemütlichen Spaziergang wieder zurück, entschieden uns zum Stellplatz am Schliersee für die Nacht zu fahren wo wir bereits im letzten Jahr standen. 
Der Stellplatz (Neuhauser Str. 4 in 83727 Schliersee, 3€/für den Tag und 10€/Nacht) war zwar gut gefüllt, aber den ein oder anderen Platz gab es noch.

Rene ziehte sich die Badesachen an, ich schnappe mit das MacBook und dann ging es los zum See. 

Man brauch nur die Straße überqueren und ist schon da, perfekt!

Unseren Blog schrieb ich gemütlich am See weiter, während Rene sich eine abendliche Schwimmrunde im Schliersee gönnte.

Wir sagen perfekter Abschluss für unsere Flitterwochen!

IMG_7332.jpg

18.06.21

Unsere Nacht war um 6:20 Uhr vorbei, ein junger Herr meinte er müsste um die Zeit einmal den Rasen vom Parkplatz ordentlich mähen. Wir wollten zwar früh aufstehen, damit wir um 8:00 Uhr los konnten, aber so geweckt zu werden war nicht der Plan.

Rene drehte mit Bella eine gemütliche Morgenrunde am Schliersee mit Badeeinheit und in der Zeit räumte ich soweit alles zusammen, machte die Fenster zu und sicherte die Schränke und nun hieß es auf die beiden warten. 

Auf dem Weg zur Autobahn hielten wir kurz noch an einer Tankstelle, tankten Womi und holten was zu Frühstücken. 

Los gehts.

Wir fuhren knapp 7,5 Stunden bis wir Zuhause ankamen.

Mit im Gepäck: ganz viele Marmeladenglasmomente und vollkommene Zufriedenheit.

Unser Fazit: Kroatien ist wundervoll, die Menschen dort sind sehr sehr Nett und man fühlt sich vor allem mit Hund willkommen. Übernachten ist nur auf Campingplätzen erlaubt, frei stehen bzw. Wild Campen wird mit Strafen bis zum 400€ bestraft. Wenn ihr nach Kroatien reist, dann gönnt euch definitiv die Camping Card, denn somit spart ihr nochmal einiges. 

Wir sehen uns beim nächsten Trip!

IMG_0731.jpg