Ost-Deutschland 10.02.-15.02.2020

 

 

Orte: Kassel - Sangerhausen - sächsische Schweiz - Neustadt in Sachsen - Dresden - Markranstädt - Südharz - Niestetal

 

 

Insgesamt. Fahrzeit: 20:52h - Insgesamt. Kilometer: 1303,1km

Kosten:

  • Stellplätze: 0€

  • Ver- und Entsorgung: 1€

  • Strom: 2€

  • Parkplatz für Sehenswürdigkeiten: 2€

  • Essen und Trinken (nicht eingeplant): 53€

  • Sprit: 151,51€

Zum Video -> Ost-Deutschland 02/2020 - Reise - ErlebeFreiheit

Aufgrund des Sturm „Sabine“ konnten wir erst am 10.02 gegen 12:30 Uhr unseren Urlaub mit dem Wohnmobil starten. 

Es stete auf jeden fall fest „wir wollen die sächsische Schweiz sehen’’, hatten aber keine Lust fast 600km durchzufahren also fuhren wir erstmal los und schauten woran wir vorbei kommen. 

10.02.2020
Unser 1. Stopp erfolgte in Kassel. Wir hatten uns auf Empfehlung die Orangerie angeschaut und dazu einen Parkplatz (Damaschkestraße 35, 34121 Kassel, gebührenfrei) rausgesucht und sind gemütlich durch den Staatspark Karlsruhe gelaufen bis wir an der Orangerie ankamen. Das Wetter hat leider nicht wirklich gut mitgespielt, aber ich kann mir vorstellen, dass wenn der Sommer erstmal da ist, die Rasenflächen voll mit Picknickdecken und Menschen belegt sind. 

OrangerieKassel.jpg

Nach dem Besuch hatten wir immer noch knapp 370km bis zur sächsischen Schweiz offen, also beschlossen wir ein wenig weiter zu fahren, aber uns für die Nacht einen Stellplatz zu suchen um ein wenig Schlaf und Energie zu tanken. 

Unsere Übernachtung fand auf einem ausgeschilderten Wohnmobil-Stellplatz in Sangerhausen am Rosarium statt (Sötterhausen Weg 7, 06526 Sangerhausen, gebührenfrei, kein Strom, Ver- und Entsorgung möglich, Trinkwasser & Toilettenentsorgung kostenpflichtig (den Schlüssel dazu gabs im Rosarium - Achtung Schlüssel gibts nur wenn das Rosarium geöffnet hat-))

 

11.02.2020
Nach einer stürmischen Nacht mit viel Regen und Hagel hatten wir uns entschieden nochmal kurz im Rosengarten vorbei zu schauen, einfach weil wir sehen wollten wie der Garten aufgebaut ist. Doch leider gibt es zu dieser Jahreszeit nicht wirklich viel zu sehen, aber wenn es erstmal Richtung Sommer geht, wird es in diesem Rosengarten ganz wundervoll blühen & dann lohnt sich auf jeden fall ein Besuch. 

 

Für uns ging es nun ca. 230km weiter Richtung sächsische Schweiz.
Während der Fahrt hatten wir uns noch einen Wanderparkplatz rausgesucht sowie eine Wanderroute, die in der Nähe der Basteibrücke anfing.

 

Angekommen am Wanderparkplatz Gambrig (Wanderparkplatz am Gambrig, 01814 Porschdorf, 6:00-00:00h 5€ Tageskarte, keine Übernachtung), haben wir uns ausgerüstet mit einem Rucksack der gefüllt mit einer Kamera, der Drohne und ein paar Snacks war. 

Wanderroute: https://www.komoot.de/tour/113163296?ref=itd

 

Vom Parkplatz aus haben wir ungefähr 45 Minuten bis zur Basteibrücke gebraucht.

Der Wanderweg ist super ausgeschildert und für Bella ein absolut leicht zu überwinden weg gewesen. Insgesamt sind wir vom Parkplatz aus bis wir wieder zurück waren 2 Stunden & 45 Minuten und rund 8,09km gelaufen. 

BasteiBrücke.jpg

Nach der Wanderung ging es dann ca 30 Minuten für uns nach oben Richtung Neustadt in Sachsen. Dort hatten wir einen ausgeschilderten Wohnmobil-Stellplatz (Berghausstraße 1 in 01844 Neustadt in Sachsen, gebührenfrei, kein Strom, Ver- und Entsorgung kostenlos, Trinkwasser kostenlos, Toilettenentsorgung funktioniert nur mit einer Münze, die bekommt man gegenüber aus dem weißen Haus) - Hinweis: Die Stellplätze sind mit Absperrpöller versehen, den Schlüssel gibt es gegenüber im weißen Haus (wo es auch die Münze für die Toilettenentsorgung gibt.) - gefunden wo wir die Nacht dann ruhiger verbracht hatten. 

12.02.2020

Am morgen beim Frühstück hatten wir uns dazu entschieden einen Stopp in Dresden zu machen. Wir wollten uns ein wenig die Altstadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten anschauen und das gute Wetter genießen, denn endlich kam die Sonne raus. 

Per Park4night-App hatten wir uns einen Parkplatz rausgesucht gehabt (Pieschener Allee 14 in 01067 Dresden (25cent/h, 2€/24h). Laufen mussten wir ca 10 Minuten bis wir in der Altstadt waren. - Dresden ist auf jeden fall ein Besuch wert. Es ist schön zu sehen wie die einzelnen Sehenswürdigkeiten aufgebaut sind und viele Touristen diese Stadt anlockt. 

Was wir schon von unseren Städten in der Heimat kannten, waren die E-Roller und da ich noch nie mit einem gefahren bin, mussten wir dies unbedingt ausprobieren. Erst hatte ich bedenken bzgl. Bella, aber sie hat das so toll mitgemacht und hatte wohl genauso wie wir ihren Spaß. 

IMG_5177.jpg

Langsam zurück machten wir dann den Übernachtungsstopp in Markranstädt am Kulkwitzer See (Oststraße 22 in 04420 Makranstädt, gebührenfrei. Ver- und Entsorgung, Trinkwasser 80-100l = 1€, kein Strom.) Hierbei handelt es sich auch wieder um einen ausgeschilderten Wohnmobil-Stellplatz (3 Plätze), der ca 2 Minuten zu Fuß vom See entfernt ist. 

13.02.2020

Mit einem wunderschönen Sonnenaufgang wurden wir dann direkt mit Blick auf dem See geweckt. Auch Bella war hin und weg, denn Rene ging eine kleine morgenrunde bereits mit ihr Richtung See. Und wenn Bella Wasser sieht, dann ist die Freude super groß! - Da wir den Tag ruhiger angehen wollten, beschlossen wir erstmal ausgiebig zu frühstücken und haben uns dann auf die Socken gemacht und haben den gesamten Kulkwitzer See umlaufen. Ganze 8m in 2 Stunden & 10 Minuten. - Auf der gegenüberliegenden Seite von unserem Stellplatz, gibt es eine Campinganlage, dort kann man auch super im Sommer Wasser-Ski fahren.

Sonnenuntergang-See.jpg

Unser nächstes Ziel war der Naturpark im Südharz. Auf dem Weg lag eine sehr bekannte Motocross Strecke in Teutschenthal (Poststraße 06179 Teutschenthal), also mussten wir dort kurz halt machen und sie uns anschauen. - Als wir ankamen, hatte die Strecke zwar geöffnet, aber es waren keine Crosser weit und breit zu sehen. Lag wahrscheinlich daran das es mitten in der Woche Nachmittags und das Wetter in dem Ort nicht mehr ganz so schön war.

Den Abend und die Nacht haben wir an einem normalen Parkplatz direkt am Teich mit Schwänen verbracht (Hauptstraße 49 in 06536 Südharz, gebührenfrei. Kein Strom, keine Ver- und Entsorgung)

14.02.2020

Nachdem am vor Abend meine Brille kaputt gegangen ist und unser gesamtes Datenvolumen aufgebraucht war brauchten wir eine schnelle Lösung. 

Wir entschlossen uns 20km weiter zu fahren und bei McDonalds zu frühstücken, ein wenig die Mails zu checken und ganz wichtig, eine neue Brille bestellen, damit diese schnell ankommt, wenn wir wieder daheim sind. 

 

Nachdem wir fast 2,5 Stunden gefrühstückt hatten ging es dann für uns in den Südharz. Nachdem wir vom Navi, vermutlicherweise, auf einem Försterweg geleitet wurden, und wir quasi mitten im Wald mit unserem Womit standen, entschieden wir uns dann ganz schnell wieder umzudrehen und nach einer Parkplatzalternative zu suchen. 

Wald, Matsch, Regen und Schnee = keine gute Idee für ein Wohnmobil.

 

Irgendwo in der nähe haben wir dann einen Wanderparkplatz (Unnamed Road, 38700 Braunlage, gebührenfrei. Übernachtung nicht bekannt) gefunden und sind von dort aus im Wald eine wenig spazieren gewesen. Nicht nur Bella hatte ihren Spaß, sondern wir auch. Denn es hat einfach überall geschneit und der ganze Boden sowie die Bäume waren bedeckt mit Schnee.

IMG_5258_edited.jpg

Nach ein paar schönen Stunden im Winterwonderland ging es für uns dann weiter Richtung Hann. Münden. Wir hatten uns eigentlich einen kostenlosen Wohnmobilstellplatz auf einem Parkplatz mit Ver- und Entsorgung rausgesucht gehabt, doch leider war der Platz gebührenpflichtig.Also entschieden wir uns nur das Wohnmobil einmal zu entleeren und Trinkwasser aufzufüllen und haben uns dann eine alternative zum schlafen gesucht. (Wohnmobilstellplatz: Gustav-Blume-Weg, 34346 Hann. Münden (Trinkwasser 80-100liter = 1€, Entsorgung Abwasser und Kasette kostenlos), Übernachten 24h/6€)

Unsere Nacht verbrachten wir wir dann in Niestetal, also kurz vor Kassel.Dort gab es ebenfalls einen ausgeschilderten Wohnmobil Stellplatz (Spiekershäuser Str. 19 in 34266 Niestetal, gebührenfrei, Entsorgung kostenlos, Trinkwasser 100l/1€ und Strom 2kw/1€). Als wir ankamen waren leider schon alle Plätze belegt und wir hatten für einen kurzen Moment schlechte Laune und suchten im Internet nach einer erneuten alternative, bis ein anderer Camper an unserer Scheibe klopfte und sagte wir könnten die Nacht ohne Probleme auf dem normalen PKW Parkplatz parken, dass würde niemanden stören.

Wir hatten das Glück, der Parkplatz hatte Strom und ebenfalls eine Ver- und Entsorgung gehabt. Mit uns stand noch ein älteres Ehepaar mit einer zwei jährigen Border Collie Hündin, perfekt für Bella, denn sobald ein Border Collie in der nähe ist, ist sie super happy und spielfreudig. Also musste sie erstmal mit der anderen Hündin über die Wiesen und Felder flitzen und spielen.

15.02.2020

Nach einer ruhigen und erholsamen Nacht sind wir morgens noch eine große Runde entlang der Wiese gelaufen und haben die Sonnenstrahlen ein wenig genossen. 

Da auf dem Heimweg erneut Kassel lag und uns die Tage über immer wieder die Herkules Statur empfohlen wurde, entschlossen wir uns dort nochmal halt zu machen. 

Wir hatten uns im Internet einen Wanderparkplatz (Im Druseltal 23 in 34131 Kassel, gebührenfrei) rausgesucht und konnten somit durch einen Wald, an der Löwenburg vorbei und zur Herkules Statur laufen. Wir sind ca. 30 Minuten gelaufen, bis wir am unteren Punkt ankamen. 

Ein schöner Anblick den man nach oben zur Statur hat und auch hier ist es definitiv ein Besuch wert. 

B71DC392-CF5C-4F14-BB44-8C1377436BF0.JPG

.. und nun ging es für uns wieder nach Hause! 

Wir hatten einen schönen Urlaub in Ost-Deutschland!

Schau die gern das Video zu diesem Beitrag an. Falls du mehr Videos von uns sehen möchtest schaue unter Videos oder gern auch bei YouTube!